RAGE(S) I MARIE DELPRAT

© mariedelprat I Rage(s)

© mariedelprat I Rage(s)

 

Rage(s) Marie Delprat

Performance
Dampfzentrale Bern I 28.02.2020
Théâtre du Pommier I Neuchâtel I Mai 2020

Rage(s) ist eine Fortsetzung des ersten Werkes RAGE, das im September 2017 uraufgeführt wurde. Das Treffen mit Olive Lopez im Rahmen des Tanz Festivals Bern 2018 und der Wunsch, Musik und Tanz miteinander in Einklang zu bringen, haben dieses Bedürfnis nach einer Erweiterung und Intensivierung des Austauschs zwischen Musik und Bewegung verstärkt. Als Vertreterinnen der Stay-Angry- oder #metoo-Generation haben wir viel darüber gesprochen und persönliche Erfahrungen in unseren jeweiligen künstlerischen Bereichen ausgetauscht. Überlegungen über die Nutzung unseres Körpers, seine Rolle, was er über uns mitteilen kann und will, standen im Mittelpunkt dieser Kreation. Wir wollen Wut als eine Kraft sehen und sie betrachten - die Wut, die gehört und verstanden werden soll. Die Wut, diese Botschaft an die junge und alte Generation weiterzugeben. Die Rolle des Körpers als junge oder alte Frau nimmt im Prozess dieser Schöpfung einen wichtigen Platz ein. Was überträgt und übersetzt unser Körper über uns selbst? Sie nimmt einen wichtigen Platz in unserer heutigen Gesellschaft ein und wird allzu oft missbraucht, oft verzerrt, modifiziert oder gar zerstört durch das Anliegen, ein falsches und künstliches Selbstbild zu vermitteln. Die fleischliche Hülle der Tänzerin ist daher eines der wesentlichen Elemente der Performance. Aus einer formlosen Masse wird sie zu einer klaren weiblichen Silhouette. Sie vertritt die Frau ohne Kunstgriffe. Wir konfrontieren das Authentische mit dem Synthetischen, indem wir mit den Materialien spielen: Haut gegen Kunststoff. Auf der musikalischen Seite ist das ''Dark Ambient'' die dominante Performance-Ästhetik. Die sich entwickelnden auflösenden Harmonien von Drohnen, niederfrequenten Rumpeln, verzerrten Klängen durch den Einsatz analoger Pedale (Delay-Reverb-Distortion), die mit der Paetzoldflöte verbunden sind, erzeugen ein Gefühl der Einsamkeit, Isolation und Enge.

Mit  Marie Delprat I Olive Lopez

Künstlerische Leitung I Konzept Marie Delprat Choreografie I künstlerische Mitarbeit Olive Lopez Regie Mitarbeit Till Wyler von Ballmoos Technik Christoph King-Utzinger Licht Olivier Famin Produktionsleitung Maxine Devaud